• Sandra

How to keep learning and further developing oneself, with Frau Pressel

Aktualisiert: Apr 8

Für die deutsche Version bitte runterscrollen

Frau Gisela Pressel


I met Frau Pressel many years ago while looking for a supervisor who would conduct the mandatory supervision sessions for my coaching qualification. Her background and the many things she did in her life impressed me a lot back then and still do. So did her passion for learning, dicovering and her humor! By sharing Frau Pressel's story I hope to show you that it is possible to evolve, change your career path (many times) and do what you love. So let's learn more about this inspiring woman I have the pleasure to work with.


Sandra: Can you describe what you do professionally?

Ms. Pressel: I started my own business as a coach, supervisor and organizational consultant in Berlin-Mitte in 1993, and have been consulting in my office on Fischerinsel in Wallstraße since 1999. My clients are professionals - individuals and teams - and especially executives. A special focus in all consulting processes is on personal development.


I run the NIKE Institute - i.e. Institute for Communication and Adult Education. NIKE, the Greek goddess of victory - my symbol and guide - stands for

  • strength

  • confidence and

  • success.

It is my passion to support and accompany individuals and groups on their professional path, to promote and work out their strengths and skills; but especially to open up new perspectives and to question well-worn paths.


In addition, I had a variety of professional experiences, among others in the commercial sector, in the pedagogy and education counseling, conducting negociations and also in public service. What's more I have experience teaching at universities and have leadership experiences in the administrative and educational sector.


For more than 25 years I have been working in my consulting practice in Berlin-Mitte and have consulted, supervised, coached and gained extensive experience in many professional areas and management levels.


One target group is particularly close to my heart: midlife professionals who want to reorient themselves, plan their future and perhaps realize old dreams.


S.: Could you tell us about your biggest milestones in your career?

Ms. P.:

  • Studied education in my mid-30s via the 2nd educational path.

  • After 11 years of commercial activities, mainly as a self-employed clerk in medium-sized companies, I got bored with administrative work and decided in 1972 to start studying pedagogy at the PH Cologne while working. I graduated in 1978 with a degree in pedagogy. New things could begin!

  • From 1980-86 I worked as a manager and educational consultant for the city of Cologne, and then until 1991 I worked as the head of the educational consulting department of the Foundation for Vocational Education (establishment of six consulting centers for continuing education) at the Senate in Hamburg.

  • At the end of my 50s, I trained as a coach and SV and moved to Berlin.

  • As I grew older, my ability to adapt did not grow with me. I wanted to become self-employed, trained as a supervisor and coach, said goodbye to the civil service and went there out of curiosity and interest in the new Berlin.

  • I then set up my own business here in 1993.

S.: What is your motivation to keep doing something new or to expand your competencies?

Ms. P.: Consulting enables us to keep learning. Different clients and different consulting situations offer challenges to learn further and to deepen what has been learned. It never gets boring since no assignment, no consulting process is the same.


Curiosity, desire to work, to engage and to consult - and never give room to boredom!


Another driver is the fact that today we stay younger longer, are healthier, more athletic and active. And very often active beyond retirement age and also working to a greater extent. This is easier to realize as a freelancer. And I live this with pleasure!


And: we can learn lifelong! The famous Prof. Dr. Gerarld Hüther says "We can learn and change until old age - our cells in the brain renew themselves for life". That is motivating and somehow obligatory for me.


S.: What would you recommend if someone wants to change professionally or implement a project but hasn't found the courage to do it yet?

Ms. P.: Put together a small group (2-3 people) of chosen friends who will support you, accompany you, encourage you - definitely have a positive attitude towards you and your topic or goals. And who are there to celebrate when it rains success, but also when some things don't work out the way you want them to. Who are there when doubts arise.


Find a consultant, a coach and employ the professionals who know a lot about their target area, who are already where you want to go.


Network, maintain contacts and don't forget humor and laughter - that gives power! Important: where is the fun hidden?


Discover more about Frau Pressel:

Website: https://pressel-nike.de/

Xing: https://www.xing.com/profile/Gisela_Pressel

Podcast on Spotify (German): Blickwechsel mit Gisela Pressel


-- Deutsche Verison


Lebenslanges Lernen und persönliche Weiterentwicklung, mit Frau Pressel


Ich habe Frau Pressel vor vielen Jahren kennengelernt, als ich nach einem/r Lernsupervisor/in für die obligatorischen Supervisionssitzungen meiner Coaching-Ausbildung suchte. Ihr Hintergrund und die vielen Dinge, die sie in ihrem Leben getan hat, haben mich damals sehr beeindruckt und tun es immer noch. Ebenso wie ihre Leidenschaft für das Lernen und Entdecken und ihr Humor! Mit Frau Pressels Geschichte möchte ich zeigen, dass es möglich ist, sich weiterzuentwickeln, den Karriereweg zu wechseln (viele Male sogar) und das zu tun, was man liebt. Lasst uns also mehr über diese inspirierende Frau erfahren, mit der ich das Vergnügen habe, zu arbeiten.


Sandra: Können Sie beschreiben, was Sie beruflich machen?

Frau Pressel: Ich habe mich 1993 in Berlin-Mitte als Coach, Supervisorin und Organisations-beraterin selbständig gemacht, seit 1999 berate ich in meiner Praxis auf der Fischerinsel in der Wallstraße. Meine Kunden sind Berufstätige - einzelne und Teams - und insbesondere Führungskräfte. Besonderer Schwerpunkt liegt in allen Beratungsprozessen auf der Persönlichkeitsentwicklung.


Ich führe das NIKE-Institut – d.h. Institut für Kommunikation und Erwachsenenbildung. NIKE, die griechische Siegesgöttin – mein Symbol und Leitfaden - steht für

  • Kraft

  • Zuversicht und

  • Erfolg.

Es ist meine Leidenschaft, Einzelne und Gruppen auf ihrem beruflichen Weg zu unterstützen und zu begleiten, ihre Stärken und Kompetenzen zu fördern und herauszuarbeiten; insbesondere aber auch neue Sichtweisen zu eröffnen und eingefahrene Wege zu hinterfragen.


Außerdem verfüge ich über eine Vielfalt an Berufserfahrungen, u.a. im kaufmännischen Bereich, in der Pädagogik, der Weiterbildungsberatung, Gesprächsführung, im öffentlichen Dienst, ich habe Lehr-Erfahrungen an Hochschulen und verfüge über Leitungserfahrungen im Verwaltungs- und Bildungsbereich.


Seit mehr als 25 Jahren bin ich nunmehr in meiner Beratungs-Praxis in Berlin-Mitte tätig und habe aus vielen Berufsbereichen und in Führungsebenen MitarbeiterInnen beraten, supervidiert, gecoacht und umfangreiche Erfahrungen gewonnen.


Eine Zielgruppe liegt mir ganz besonders am Herzen: Berufstätige in der Lebensmitte, die sich neu orientieren möchten, ihre Zukunft planen und vielleicht alte Träume verwirklichen möchten.


S.: Könnten Sie uns Ihre größten Meilensteine Ihres Werdegangs schildern?

Frau P.:

  • Mit Mitte 30 Pädagogik-Studium auf dem 2. Bildungsweg

  • Nach 11 Jahren kaufmännischer Tätigkeiten, vornehmlich als selbständig arbeitende Sachbearbeiterin in mittelständischen Unternehmen, wurde mir die Verwaltungsarbeit langweilig und ich entschied mich1972, berufsbegleitend das Studium der Pädagogik an der PH Köln zu beginnen, das ich 1978 als Dipl.-Pädagogin abschloß. Neues konnte beginnen!

  • Von 1980-86 war ich als Leiterin und Bildungsberaterin bei der Stadt Köln tätig und anschließend habe ich bis 1991 als Abt.-Leiterin der Bildungsberatung der Stiftung Berufliche Bildung (Aufbau von sechs Beratungsstellen für Weiterbildung) beim Senat in Hamburg gearbeitet.

  • Mit Ende 50 Coach- und SV-Ausbildung, nach Berlin gehen.

  • Mit steigendem Alter wuchs meine Anpassungsfähigkeit nicht mit. Ich wollte mich selbständig machen, habe eine Ausbildung als Supervisorin und Coach absolviert, habe mich vom Öffentlichen Dienst verabschiedet und bin aus Neugier und Interesse an dem neuen Berlin dorthin gegangen.

  • Hier habe ich mich dann 1993 selbständig gemacht.


S.: Was ist Ihr Antrieb, um immer wieder etwas Neues zu machen bzw. Kompetenzen zu erweitern?

Frau P.: Beratung ermöglicht lfd. weiter zu lernen. Unterschiedliche Kunden, unterschiedlichste Beratungsanlässe bieten Herausforderungen zum Weiterlernen und Vertiefen des Erfahrenen. Es wird nie langweilig, kein Auftrag, kein Beratungsprozess ist gleich.


Neugierde, Lust zu arbeiten, sich zu engagieren und zu beraten – und nie der Langeweile einen Platz einräumen!


Eine weiterer Antrieb ist die Tatsache, dass wir heute länger jung bleiben, gesünder sind, sportlicher und aktiv sind. Und sehr oft über das Rentenalter hinaus aktiv und auch zum größer werdenden Teil berufstätig sind. Das ist einfacher zu verwirklichen als Freiberuflerin. Und das lebe ich mit Lust vor!


Und: wir können lebenslang lernen! Der berühmte Prof. Dr. Gerarld Hüther sagt „Wir können bis ins hohe Alter lernen und verändern – unsere Zellen im Gehirn erneuern sich lebenslänglich“. Das ist motivierend und für mich irgendwie verpflichtend.


S.: Was würden Sie empfehlen, wenn jemand sich beruflich verändern oder ein Projekt umsetzen möchte, aber den Mut noch nicht gefunden hat, es zu machen?

Frau P.: Eine kleine Gruppe (2-3 Personen) ausgesuchter Freunde zusammenstellen, die Sie unterstützen, begleiten, Mut machen – auf jeden Fall eine positive Haltung zu Ihnen und ihrem Thema bzw. Zielen haben. Und die zum Feiern da sind, wenn es Erfolge regnet, aber auch wenn einiges nicht so gelingt, wie Sie es wünschen. Die da sind, wenn Zweifel auftauchen.


Suchen Sie sich einen Berater, einen Coach und beschäftigen Sie die Fachleute, die viel Ahnung haben von ihrem Zielbereich, die schon da sind, wo Sie hin möchten.


Vernetzen Sie sich, pflegen Sie Kontakte und vergessen Humor und Lachen nicht – das gibt Power! Wichtig: wo ist der Spaß versteckt?


Mehr über Frau Pressel:

Website: https://pressel-nike.de/

Xing: https://www.xing.com/profile/Gisela_Pressel

Podcast auf Spotify: Blickwechsel mit Gisela Pressel